Friedlich, freundlich, fair!

Friedlich, freundlich, fair!

Friedlich, freundlich, Fair! Das ist das Motto der Florianschule! Nach diesem SloganFlorianschule arbeiten, spielen & leben wir zusammen an der Florianschule.

Gemeinsam mit dem Graffiti-Künstler Mario Priester, durften sich die Kinder der vier Jahrgangsstufe verewigen.

Als die Thematik aufkam, dass wir unsere Schule verschönern möchten, kam schnell die Idee mit dem Graffiti auf. Mario war sofort für das Projekt zu begeistern. So entstanden drei coole Ideen, um das Schulmotto kreativ an die Wand zu bringen.

Das Projekt dauerte drei Wochen. Dienstag & Donnerstag waren die Tage, andenen die Kinder mit Mario sprayen durften. Dafür wurden die Kinder in Kleingruppen aufgeteilt.

Mario gab den Kindern zunächst einen fachlichen Input: Auf was müssen wir achten? Was ist die richtige Kleindung? Wie sprayen wir richtig? Wie gestalten wir einen farblichen Übergang? Welchen Fachjargon verwenden wir?

Im Anschluss wurde gemeinsam mit den Kindern das Farbkonzept erstellt. Schnell wurde klar, dass wir „friedliche, freundliche & faire“ Farben verwenden möchten. So wurde der Name der Schule „Florianschule“ in Regenbogenfarben gesprayt. Das Motto der Schule (friedlich, freundlich, fair) wurde in türkisen Farben gestaltet. Der Hintergrund sollte durch einen blauen Farbverlauf gekennzeichnet sein. Und was darf in Köln nicht fehlen? Richtig der Dom!

Somit war die Planung fertig und die Kinder heiß darauf, ihre Ideen umzusetzen! Also hieß es: „Ran an die Dosen!“

Mario leitete die Kinder an, selbstständig zu arbeiten und miteinander in Kommunikation zu treten. Dabei war die oberste Regel: „Wir arbeiten nicht gegeneinander, sondern inspirieren uns gegenseitig“. So Endstand nach und nach das Graffiti, welches den Pausenhof deutlich freundlicher gestaltet.

Nebenbei gab es weitere kleine Projekte für die Klassen. Dort durften die Kinder sich eigenständig ausprobieren. Gemeinsam mit Ihrer Kleingruppe inspirierten sich die Kinder gegenseitigen und schafften tolle Klassenbilder. Hier konnten die Kinder ohne Vorgaben arbeiten. Mario stand den Kindern hierbei als Experte zur Seite und gab ihnen den ein oder anderen Tipp, wie ein Graffiti noch cooler werden kann. Zum Beispiel durch Outlinies (das ist die schwarze Umrandung der Buchstaben).

Die Kinder lernten viel über die Farben, das Sprayen (zu kälteren Jahreszeiten und den damit einhergehenden Herausforderungen), Zusammenarbeit, gegenseitige Inspiration & wie wichtig es ist, Absprachen zu treffen.

Es war ein tolles Projekt das den Kindern viel Spaß gemacht hat!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.