Zweifache Ehrung beim Deutschen Fassadenpreis 2016

Kükenhaus

Die Florianschule erhält den ersten Preis in der Kategorie Öffentliche Gebäude! Wir freuen uns sehr, dass unser ,,Kükenhaus” diesen Preis gewonnen hat!

Zweifache Ehrung beim Deutschen Fassadenpreis 2016

Beim bekanntesten Wettbewerb zur farbigen Fassadengestaltung, dem “Deutschen Fassadenpreis”, hat das Kölner Grundschulprojekt “Florianschule” in Weidenpesch in der Kategorie “Öffentliche Gebäude” bei der diesjährigen Vergabe den 1. Preis und den Jubiläumspreis in der “Best-Off-Auswahl” der vergangenen 25 Jahre erhalten. Bauherrin ist die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln. Für Entwurf und Realisierung steht der Kölner Architekt Roland Dorn. “Der perfekt umgesetzte Entwurf hat Vorbildcharakter und wird zur Nachahmung empfohlen”, heißt es in der Begründung der Jury.

Auf dem seit circa 1800 bestehenden Schulgrundstück haben sich mit historischen Schulbauten und beträchtlichem Baumbestand bis heute Elemente urbaner Ruhe erhalten. Sie zu stärken und nützlich in den heutigen Schulalltag zu übertragen, ist Ziel der konzeptionellen Gestaltung von Neu-und Altbauten.

Fassaden Neu und Alt vom Spielplatz © Axel Hartmann                                                                         Fassaden Neu und Alt vom Spielplatz

Das zentrale Schulhaus von 1874, heute “Kükenhaus” genannt, wurde einer Generalinstandsetzung unterzogen und mit einem modernen “Zwillingsanbau” multifunktional erweitert. Er greift den Satteldachtypus von 1874 auf und erweitert ihn mit einer gemeinsamen Halle zu einem vielfältig nutzbaren Schulhauspärchen. Den historischen Unterrichtsräumen wurden so ein Mehrzweckraum, ein Dachatelier für Lehrer, neue Toiletten, Wartezonen und Schulleitungsbüros hinzugefügt. Im Altbau selbst wurden ausgemauerte Fensteröffnungen wieder geöffnet und die Überwölbung der Eingangshalle wieder hergestellt. Ein neues Licht- und Farbkonzept animiert die Wahrnehmungsmuster der Schüler und stellt die vorgefundenen Raumqualitäten heraus.

Wie “beide Zwillingshäuser ihren jeweils eigenen Charakter herausstellen und zugleich Verbundenheit untereinander zelebrieren, ist dem Gestaltungs-und Farbkonzept zu verdanken, das eine vorbildliche Idee mustergültig sichtbar macht”, heißt es in der Begründung der Jury. Sie belohnte die vorbildliche Idee und Umsetzung mit einem 1. Preis in der Kategorie “Öffentliche Gebäude”. Die Kölner Fassadengestaltung zählt damit unter 300 Arbeiten zu den bundesweit 17 besten Entwürfen. Zudem erhielt das Projekt in der gleichen Kategorie den “Jubiläumspreis”, der als besondere Auszeichnung an “16 zeitlos programmatische Arbeiten” aus den letzten 25 Jahren vergeben wurde.

Stadt Köln – Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Sabine Wotzlaw

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.